Nachricht | Metropolenkritik 2018

Unsere neue Veranstaltungsreihe startet am 29. Januar

Laut Prognosen des IW sollen bis 2035 zwei Millionen Menschen in Hamburg leben. Neben diesem bemerkenswertem Wachstum stehen wir vor ganz anderen Herausforderungen: Der Klimawandel,  Kehrseite der kapitalistischen Globalisierung, stellt Hamburg als Hafenstadt vor sehr reale Aufgaben. Der Megatrend Digitalisierung drängt mit Innovationen und Risiken in das Herz unserer Gesellschaft, die durch Urbanisierung und Migration immer diverser wird. Gerade in Hamburg treffen durch das stetig steigende Mietniveau auf der einen Seite, sowie immer weiter fortschreitender Verdrängung  eines nicht unerheblichen Teils der Bevölkerung auf der anderen Seite, Extreme aufeinander.

Wie definiert sich das ehemalige „Tor zur Welt“ in einer solchen Umbruchssituation?

Die Reihe "Metropolenkritik 2018" stellt in einem lokalen Kontext globale Fragen, um ein umfassendes Bild der Ansätze, Ideen und Initiativen für eine lebenswerte Metropole zu zeichnen:

29. Januar: Die Kultur der Stadt: Identität und Lebensweisen- mit Prof. Walter Siebel, em. Professor für Soziologie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

12. Februar: Stadtnatur ist Menschenwerk: Zur Zukunft der Gestaltung metropolitaner Landschaften - mit Prof. Antje Stokmann, Professorin für Landschaftsarchitektur an der Hafencity Universität Hamburg

26. Februar: Grünes Hamburg? Zusammenhang von Stadtentwicklung, Natur und Lebensqualität- mit Katarina Seegelke, beim BUND Hamburg zuständig für das Projekt Flächenschutz

12. März: Autonomes Fahren: Wirklich in eine bessere Zukunft? Mit Prof. Dr. Jens Dangschat, em. Professor für Siedlungssoziologie und Demografie der Technischen Universität Wien

26. März: Hamburg in der Globalisierung: Perspektiven in der globalen Städteliga? Mit Prof. Dr. Christof Parnreiter, Professor für Wirtschaftsgeografie an der Universität Hamburg

9. April: Smartes Hamburg? Chancen und Risiken- mit Heike Sudmann, Stadtplanerin, Sprecherin der Bürgerschaftsfraktion Die Linke für Stadtentwicklung, Verkehr und Wohnungspolitik und Andreas
Scheibner, Vorsitzender des ver.di Fachbereiches Gemeinden in Hamburg und Personalrat im Bezirksamt Eimsbüttel

23. April: Rettet Berlin! Neue Konzepte der Wohnungspolitik und Stadtentwicklung- mit Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen in Berlin und Christoph Twickel, Journalist

7. Mai: Sicherer Hafen Hamburg? Sanctuary Cities zwischen Utopie und Umsetzung- mit Helene Heuser, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hamburg, Koordination und Lehre für die Refugee Law Clinic