17. März 2019 Ausstellung/Kultur Fotoausstellung Zapatistas

Bilder des Kampfes für Würde und Freiheit

Information

Veranstaltungsort

M1
Mokrystraße 1
22799 Hamburg

Zeit

17.03.2019, 16:00 - 23.03.2019, 17:00 Uhr

Themenbereiche

Soziale Bewegungen / Organisierung, Mexiko / Mittelamerika / Kuba, Commons / Soziale Infrastruktur

Zugeordnete Dateien

Fotoausstellung Zapatistas
Jerónimo Arteaga-Silva

Mit ihrem bewaffneten Aufstand am 1. Januar 1994 überraschten die Zapatistas die Öffentlichkeit. Die eindrucksvollen Bilder, die die Welt aus Chiapas/Mexiko erreichten, zogen viele Menschen in ihren Bann. Die Ausstellung zeigt einige dieser Bilder, geschossen von den vier mexikanischen Presse-Fotografen Jerónimo Arteaga-Silva, Raul Ortega, Pedro Valtierra und Jesús Quintanar.

 

Aus ihnen spricht einerseits die Lage der indigenen Kleinbäuer_innen zwischen Ausbeutung, Vergessenwerden und Rassismus. Andererseits vermitteln sie den Mut und die Entschlossenheit der Menschen, zeigen ihren Kampf für Würde und Freiheit, machen deutlich, dass hier etwas neuartiges und faszinierendes in Bewegung ist.

 

Begleitet werden die Bilder von Auszügen aus den Erklärungen und Erzählungen der Zapatistas.

 

17.3.  16 Uhr – Vernissage

21.3.  18 Uhr – offener Abend

23.3.  14 Uhr – Zapatistische Kaffeekooperativen und Solidarischer Handel – Vortrag mit Kaffee und Kuchen, Finissage

 

Außerdem kann die Ausstellung während der weiteren Veranstaltungen in der M1 besichtigt werden.

 

Die Veranstaltungsreihe „Zapatistas. 25 Jahre Aufstand und Autonomie“, wird organisiert vom Kaffeekollektiv Aroma Zapatista und Freund_innen, der kollektiven Kaffeerösterei la gota negra Die Fotoausstellung Zapatista wird gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg und Umverteilen! Stiftung für eine, solidarische Welt.

Standort