11. März 2018 Diskussion/Vortrag Arbeiter*innen im Kampf gegen Amazon

Information

Veranstaltungsort

Medienpädagogik Zentrum Hamburg e.V.
Sternstraße 4
20357 Hamburg

Zeit

11.03.2018, 15:00 - 17:00 Uhr

Themenbereiche

Ungleichheit / Soziale Kämpfe

Zugeordnete Dateien

Bei Amazon hat sich die wohl eigenwilligste Streikbewegung der letzten Jahre entwickelt. Hier geht es nicht darum, Arbeitsplätze zu verteidigen, die Arbeiter*innen wollen mehr: Ein größeres Stück vom Kuchen,  krankmachenden Arbeitsdruck abschaffen und Zugeständnisse nicht als Almosen, sondern in Form eines Tarifvertrags.  Ihr mächtiger Gegner: Chef Jeff Bezos ist der reichste Mensch der Welt, sein Unternehmen strategisch gewerkschaftsfrei. Der Konzern nimmt die Auseinandersetzungen ernst, hat gewaltige Summen zurückgelegt für mögliche Ausfälle bei Streiks und reagiert mit Repression. 

Ausgehend von einer überschaubaren Gruppe von Beschäftigten, die sich daran machte, Kolleg*innen für den Kampf gegen Goliath zu gewinnen, wächst nun mit jeder Arbeitsniederlegung die Zahl der Teilnehmer*innen. Dazu nutzen sie die Strukturen der Gewerkschaft Verdi und auch deutsche Streikrecht.  Denn indem der kämpferische Teil der Beschäftigten den Abschluss eines Tarifvertrags fordert, den der Konzern beharrlich verweigert,  befindet man sich seit Mai 2013 in einer Tarifauseinandersetzung, wodurch ein Streik jederzeit möglich ist.

Amazonaktivist*innen aus Bad Hersfeld, Brieselang und Poznan berichten.

Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg

Standort