29. November 2017 Diskussion/Vortrag Die Kämpfe der Beschäftigten in den Krankenhäusern

Und Gesundheit ist doch eine Ware!

Information

Veranstaltungsort

Klub im DGB-Haus HH
Besenbinderhof 62
20097 Hamburg

Zeit

29.11.2017, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Ungleichheit / Soziale Kämpfe, Gesellschaftliche Alternativen

Zugeordnete Dateien

Spätestens seit der Privatisierung müsste  klar sein, dass Gesundheit doch eine Ware ist. Der Asklepios-Konzern hier in Hamburg zeigt’s in aller Deutlichkeit: durch den immer offeneren Personalnotstand, die fehlende Zeit für Händedesinfektion und die schnelle Entlassungen von Patienten, die eigentlich weiterer Pflege bedürften. Unter diesen Bedingungen eine menschliche und den ethischen Anforderungen entsprechende Pflege zu leisten, kommt im Alltag immer mehr unter die Räder und ist von den Beschäftigten oftmals nicht zu leisten. So werden ethische Grenzen überschritten, was eigentlich unvorstellbar ist, vor allem für die Patientinnen und Patienten. Zu Recht wehren sich inzwischen immer mehr Beschäftigte, sie machen „Dienst nach Hygiene-Vorschrift", sie gehen auf die Straße, so hier in Hamburg kurz vor der Bundestagswahl und sie treten in einigen Häusern auch in den Streik und erzwingen so Bettenschließungen. Sie kämpfen inzwischen nicht mehr alleine, ein Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus, bestehend aus Verbraucherzentrale, dem Kirchlichen Dienst der Arbeitswelt, dem Sozialverband Deutschland, dem Verdi-Landesbezirksfrauenrat und vielen mehr unterstützt die Beschäftigten.

In der Veranstaltung werden Informationen über den Stand der Pflege in den Krankenhäusern gegeben. Welche Funktionsweise und Folgen haben dabei die DRGs (Diagnosebezogene Fallgruppen) für die Krankenhäuser? Wäre die Abschaffung der DRGs eine Lösung? Welche Rolle spielen in den Auseinandersetzungen die Bewegungen und Aktionen des Pflegepersonals und des Bündnisses für mehr Personal im Krankenhaus? 

Es berichten und diskutieren: Axel Hopfmann, Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus; Meike Saerbeck, Krankenpflegerin und ver.di Aktive im AK St. Georg; Regina Jürgens, Ver.di-Landesbezirksfrauenrat. Die Veranstaltung wird moderiiert von Emilija Mitrovic

In Kooperation mit dem ver.di-Landesbezirksfrauenrat und dem Hamburger Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus. Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

Standort