Nachricht | Bildungsreisen & Bildungsurlaub 2022

Auch 2022 bieten wir internationale Bildungsreisen, Hamburger Bildungsurlaube und eine Jugend-Gedenkstättenfahrt an.

Tel Aviv, November 2020. Bildungsreise: "Blicke über sichtbare und unsichtbare Zäune und Grenzen."

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung Hamburg bietet politische Bildungsreisen ins In- und Ausland an. Die kritische Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischen Themen sowie der (internationale) Dialog mit politisch und sozial engagierten Menschen steht im Mittelpunkt unserer Reisen. Auf Rundgängen, Besichtigungen, Vorträgen und Diskussionen werden politische Zusammenhänge anschaulich erschloßen. Inhaltlich greifen die Bildungsreisen aktuelle Entwicklungen, Debatten und Konflikte auf, aber auch historische und erinnerungspolitische Themen. Schwerpunkte sind u.a. europäische Aspekte der Flucht und Migration, Demokratiebewegungen und Krisenproteste in Europa oder Fragen der sozialen und ökologischen Stadtpolitik. Zudem werden am Beispiel der nationalsozialistischen Gewaltverbrechen und des antifaschistischen Widerstands, Aspekte der europäischen Gedenkkulturen diskutiert.

Bildungsreisen, Bildungsurlaubsseminare & Jugendgedenkstättenfahrt 2022

Bildungsurlaube in Hamburg

Bildungsreisen ins europäische Ausland und nach Israel/Palästina

Jugendgedenkstättenfahrt

Weitere Bildungsreisen der Landesstiftungen der RLS auf der Seite Reisend Lernen

Bildungsreisen und Bildungsurlaubsseminare mit der Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg

Als Veranstalter von Bildungsreisen ist die Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg kein kommerzieller Reiseveranstalter. Als gemeinnütziger, eingetragener Verein arbeiten wir nicht gewinnorientiert. Faire Honorare für Referent*innen und möglichst transparente Kalkulationen gehören zu unserem Selbstverständnis. Im Mittelpunkt der Reisen stehen gesellschafts- und bildungspolitische Anliegen. Grundsätzlich sind alle Reisen offen für jede/n, unabhängig von Partei, Konfessions- oder Organisationszugehörigkeit.

Die Reisegruppen haben mind. 15 und max. 20 Teilnehmende. Sofern nicht anders angegeben, beinhaltet der Teilnahmebeitrag die Unterkunft im Doppelzimmer (Einzelzimmer soweit verfügbar jeweils mit Aufschlag), Programm, Reiseleitung und vor Ort anfallende Transfers und Übersetzung. Die An- und Abreise zum/vom Veranstaltungsort ist selbst zu organisieren.

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung Hamburg veranstaltet seit 2012 Bildungsreisen u.a. nach Istanbul, Athen, Barcelona, Kapstadt und Tel Aviv. Hier einige Reiseberichte zu unseren Bildungsurlaubsreisen: Athen und Istanbul (2014), Athen (2015), Barcelona und  Riace (2016), Johannesburg und Kapstadt (2019).

Bildungsurlaub - Mein gutes Recht!

Die von uns veranstalteten Reisen sind nach dem Hamburger Bildungsurlaubsgesetz als Bildungsurlaub anerkannt. Nach diesem Gesetz haben alle Arbeitnehmer_innen einen Rechtsanspruch auf fünf Werktage Bildungsurlaub im Jahr.

Bildungsurlaub dient der beruflichen wie der politischen Bildung. Der Inhalt muss nicht notwendig im Zusammenhang mit der ausgeübten beruflichen Tätigkeit stehen.  Der Bildungsurlaub wird zusätzlich zum Jahresurlaub gewährt. Nur aus dringenden betrieblichen Gründen darf der Arbeitgeber einen Antrag auf Bildungsurlaub ablehnen. Der Arbeitgeber trägt dabei die Freistellung von der Arbeit und zahlt das Arbeitsentgelt fort. Die Kursgebühren sind vom Teilnehmer zu zahlen.

Wie beantrage ich Bildungsurlaub?

Die angemeldeten Teilnehmer_innen der Bildungsreise erhalten von uns eine Anmeldebestätigung und den Anerkennungsbescheid der Behörde. Beide Dokumente sind bei Beantragung der Freistellung dem Arbeitgeber vorzulegen. Der Antrag auf Freistellung soll dem Arbeitgeber spätestens sechs Wochen vor Beginn der Bildungsreise vorliegen. Nach Beendigung der Reise erhalten alle Teilnehmer_innen von uns eine Bescheinigung, die dem Arbeitgeber auf verlangen vorzulegen ist.

Bildungsurlaub machen ! Erklärvideo DGB Bildungswerk.

Natürlich können auch Personen ohne rechtlichen Anspruch auf Bildungsurlaub an unseren Reisen teilnehmen!

Kontakt

Fragen zum Thema Bildungsreisen beantwortet

Andreas Merkens

Referent für Politische Bildung

Rosa Luxemburg Stiftung / Bundesweite Arbeit / Regionalbüro Hamburg

Alstertor 20, 20095 Hamburg

Email: andreas.merkens@rosalux.org

Tel: (040) 28003709 / Mobil: 0152 09088642