26. August 2021 Exkursion Auf den Spuren der Familie Mendelssohn in Hamburg

Stadtrundgang durch Altona

Information

Veranstaltungsort

Altona
22765 Hamburg

Zeit

26.08.2021, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Erinnerungspolitik / Antifaschismus

Kosten

Normalpreis: 5,00 €

Zugeordnete Dateien

Auf den Spuren der Familie Mendelssohn in Hamburg

Von der 65-jährigen Fromet Mendelssohn wird berichtet, dass sie „unerschrocken durch das norddeutsche Winterwetter von der Hamburger Neustadt hinüber nach Altona“ wanderte.   Obwohl um 1800 in Hamburg viele Juden lebten und mit ihrer Arbeit, ihren Handels- und Finanzverbindungen zum Reichtum der Stadt beitrugen, durften sie bis weit in 19. Jahrhundert hinein ihre Religion hier nicht ausüben. Viele taten dies im dänischen Altona, wo es die größte jüdische Gemeinde Norddeutschlands gab. Wenige Zeugnisse dieses jüdischen Lebens sind erhalten. Sie werden auf den Spuren Fromet Mendelssohns - Gattin von Moses Mendelssohn, Mutter und Großmutter weiterer bekannter Familienmitglieder - und ihrer Tochter Recha Meyer erkundet.

Martina Bick holt für die Musikgeschichtsschreibung gern die Frauen aus dem Hintergrund ins Licht. Hierzu zuletzt erschienen: „Musikerinnen in der Familie Mendelssohn“ und „Musikerinnen um Gustav Mahler“ (Hentrich & Hentrich Verlag 2017 und 2020).

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich! Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie müssen wir die die Kontaktdaten aufnehmen. Deshalb bitte obenstehendes Anmeldeformular ausfüllen und senden an: anmeldung@rls-hamburg.de

Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt.


Während des Rundgangs stellen wir den Teilnehmer*innen eine Audio-Guide-Anlage für jeweils 1 Pfand p.Person ( z.B. Personalausweis, Führerschein o.ä., das nach dem Rundgang zurückgegeben wird ) zur Verfügung. Aus hygienischen Gründen bitten wir, nach Möglichkeit einen eigenen Kopfhörer mit 3,5 mm Klinken-Stecker mitzubringen.
Teilnahmegebühr: 5€ (wird vor Ort eingesammelt / bitte passend bereithalten).

Diese Veranstaltung findet im Rahmen 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland statt. Ziel dieser Veranstaltungen ist es, ein lebendiges, vielfältiges jüdisches Leben in Deutschland zu feiern, die lange und wechselvolle Geschichte der Jüdinnen und Juden in Deutschland darzustellen und ihren enormen Beitrag zur Kultur zu präsentieren.

Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.


 

Kontakt

Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg

Telefon: 040 28003705