11. Dezember 2021 Seminar Recherche-Techniken und Digitale Selbstverteidigung im Internet

Information

Veranstaltungsort

Hamburg

Zeit

11.12.2021, 10:00 - 15:00 Uhr

Themenbereiche

Neonazismus / Rassismus, Kommunikation / Öffentlichkeit, Digitaler Wandel, Digitalisierung und Demokratie

Zugeordnete Dateien

Recherche-Techniken und Digitale Selbstverteidigung im Internet

Suchmaschinen sind zu alltäglichen Hilfsmitteln und Social Media zu einem ständigen Begleiter der Menschen geworden. Welche Techniken können angewendet werden, um Suchmaschinen, Social Media und weitere offene Quellen strukturiert für journalistische Recherchen zu nutzen?
Mit dem ständigen Generieren und Bereitstellen von Informationen in Sozialen Netzwerken, der Smartphone-Nutzung oder dem Surfverhalten im Internet steigt die Gefahr von Datenmissbrauch. Morddrohungen gegen Privatpersonen oder das Anfertigen von Feindeslisten, die in rechten Kreisen zirkulieren, sind nur einige Beispiele von hoher Brisanz. Wo lauern Gefahren? Wie schütze ich mich und andere? Wie gelange ich so zu einer geeigneten digitalen Selbstverteidigung? Diese und weitere Fragen wollen wir im Rahmen des Workshops besprechen.

▸Aufgrund der Zunahme der Gefahren der Corona-Pandemie findet das Seminar jetzt im digitalen Raum statt.

Seminarleitung Fabian Schumann, Journalist

In Kooperation mit dem beratungsnetzwerk.hamburg (Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus)
Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg


▸Die Vortrag findet im digitalen Raum statt. Wir bitten deshalb um Anmeldung per E-Mail über anmeldung@rls-hamburg.de. Bitte Namen und Wohnort angeben. Deine Anmeldung wird registriert. Die Zugangsdaten für die Veranstaltung verschicken wir rechtzeitig vor der Veranstaltung an alle Angemeldeten per E-Mail.

▸ Für die Teilnahme an der Veranstaltung wird ein Computer, Tablet oder Smartphone mit Internetanschluss und Lautsprecher benötigt. Fragen und Anmerkungen können auch über die Chat-Funktion eingebracht werden und sind herzlich willkommen.

▸  Zur Durchführung nutzen wir das Programm ZOOM. Für die Verwendung der Software ZOOM übernimmt die Rosa Luxemburg Stiftung keine Haftung. Die geltenden Datenschutzrichtlinien können hier eingesehen werden.

▸ Die Veranstaltung ist bereits 10 Minuten vor Beginn geöffnet. Nutzt diese Zeit gerne, um euch entspannt einzuloggen und euch ein wenig mit dem Programm vertraut zu machen.

Kontakt

Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg

Telefon: 040 28003705