10. März 2021 Diskussion/Vortrag 50 Jahre PROKLA

Information

Veranstaltungsort

Online

Zeit

10.03.2021, 18:15 - 19:45 Uhr

Themenbereiche

Parteien- / Bewegungsgeschichte, Kommunikation / Öffentlichkeit

Zugeordnete Dateien

50 Jahre PROKLA

PROKLA – Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft wird 50 Jahre alt. Vor fünfzig Jahren wurde sie als "anti-revisionistische" Zeitschrift Probleme des Klassenkampfs – Zeitschrift für politische Ökonomie und sozialistische Politik gegründet und dann im Laufe der Jahre in eine Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft weiterentwickelt. Mithin eines der vielen Zeitschriftenprojekte der Linken in der BRD. Grund genug, mit verschiedenen Generationen aus der Redaktion Bilanz zu ziehen. Dorothea Schmidt, Rudi Schmidt und Jakob Graf berichten über die Entstehung und Entwicklung sowie kritische Punkte in der Geschichte der Zeitschrift und geben Einblick in die Arbeit einer linken Zeitschriftenredaktion.

Dorothea Schmidt: Mitglied der Redaktion, emeritierte Professorin für Wirtschafts- und Sozialgeschichte
Rudi Schmidt: Mitglied des Beirates, Professor für Arbeits-, Industrie- und Wirtschaftssoziologie
Jakob Graf: Mitglied der Redaktion, Sozialwissenschaftler und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut der Soziologie an der FSU Jena

Eine Veranstaltung in Kooperation mit den Rosa-Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein.



> Die Gesprächsrunde findet im digitalen Raum statt.
https://us02web.zoom.us/j/86031498729?pwd=ZkxOQTZpNCt3ekVvRWd2SkliUlBhUT09

ID: 860 3149 8729  / Passwort: 305284

> Für die Teilnahme an der Veranstaltung wird ein Computer, Tablet oder Smartphone mit Internetanschluss und Lautsprecher benötigt. Fragen und Anmerkungen können auch über die Chat-Funktion eingebraucht werden und sind herzlich willkommen.

> Zur Durchführung nutzen wir das Programm ZOOM. Für die Verwendung der Software ZOOM übernimmt die Rosa Luxemburg Stiftung keine Haftung. Die geltenden Datenschutzrichtlinien können hier eingesehen werden.

> Die Veranstaltung wird auch über den YouTube-Kanal der RLS-SH gestreamt

> Die bei der Anmeldung erhobenen Daten werden gemäß Bundesdatenschutzgesetz und DSGVO vertraulich behandelt und dienen ausschließlich dem Zweck, Sie / Dich weiterhin über die Arbeit der RLS Hamburg zu informieren. Selbstverständlich haben Sie das Recht auf unentgeltliche Auskunft, Berichtigung, Sperrung oder Löschung Ihrer personengebundenen Daten, soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht. Für die Veranstaltung gelten die Datenschutzbestimmungen der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Kontakt

Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg

Telefon: 040 28003705