15. März 2022 Exkursion Frauenkämpfe

Frauen machen Geschichte - von 1848 bis heute

Information

Veranstaltungsort

Hamburg Innenstadt
20095 Hamburg

Zeit

15.03.2022, 16:00 - 18:00 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Erinnerungspolitik / Antifaschismus, Geschlechterverhältnisse, Feminismus

Zugeordnete Dateien

Frauenkämpfe
Frauen machen Geschichte - von 1848 bis heute

 


Clara Zetkin war sicher, dass „unser Märzentag“ ein wichtiges Datum in der Geschichte der Frauenbewegung werden wird. Das schrieb sie am 13. März 1911 in der „Gleichheit“, der „Zeitschrift für die Interessen der Arbeiterinnen“.
Inspiriert durch die Barrikadenkämpferinnen der bürgerlich-demokratischen Revolution von 1848, eben der „Märzrevolution“, wurde dieser Monat gewählt. Bis 1921 wurde am 19.März gekämpft und gefeiert. Doch wie war die Situation von Frauen vor 111 Jahren?
 
Auf unserem Rundgang hören wir von der späteren KPD Reichstagsabgeordneten Clara Zetkin, von der „weiblichen Bebel" Luise Zietz sowie von der Gewerkschafterin Emma Ihrer. Aber auch von den beiden „Radikalen“ Anita Augspurg und Lida Gustava Heymann sowie von Helene Lange, der Frau, die als Erste im März 1919 ein frei gewähltes deutsches Parlament eröffnete. Dessen patriarchal-propagandistische Zuckerbäckerkunst bewundern wir auch auf unserem Rundgang.


Stadtrundgang mit der Historikerin Wiebke Johannsen
Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich! Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie müssen wir die Kontaktdaten aufnehmen. Deshalb bitte obenstehendes Anmeldeformular ausfüllen und senden an: anmeldung@rls-hamburg.de

Die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt.

Während des Rundgangs stellen wir den Teilnehmer:innen eine Audio-Guide-Anlage für jeweils 1 Pfand p.Person ( z.B. Personalausweis, Führerschein o.ä., das nach dem Rundgang zurückgegeben wird) zur Verfügung. Aus hygienischen Gründen bitten wir, nach Möglichkeit einen eigenen Kopfhörer mit 3,5 mm Klinken-Stecker mitzubringen.

Teilnahmegebühr: 5€ (wird vor Ort eingesammelt / bitte passend bereithalten).

Die Exkursion findet – nach derzeitigem Stand der Hamburger CoronaEindämmungsverordnung unter 2G plus - Bedingungen statt. Aktuelles dazu auch unter https://www.hamburg.de/verordnung/

Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.


Kontakt

Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg

Telefon: 040 28003705