29. September 2022 Exkursion Kritischer Spaziergang

durch Winterhude

Information

Veranstaltungsort

Langenzugbrücke (Sierichstraße)
22301 Hamburg

Zeit

29.09.2022, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Soziale Bewegungen / Organisierung, Stadt / Kommune / Region, Wirtschafts- / Sozialpolitik

Zugeordnete Dateien

Kritischer Spaziergang durch Winterhude

Mit Winterhude verbinden viele ein eher wohlhabendes, pittoreskes und ruhiges Viertel in Hamburg. Aber der Stadtteil hat viele Gesichter.

So gibt es in Winterhude noch Teile, in denen der Wohnraum bezahlbar ist. Noch. Denn die Gentrifizierung läuft unerbittlich weiter und Investor:innen werden immer unverschämter. Spekulant:innen lassen Immobilien leer stehen und verfallen oder lassen sich ganz neue Geschäftsmodelle einfallen, um noch mehr Profit aus den Mieter:innen zu quetschen. Die gegenwärtige Stadtentwicklung geht immer mehr zu Lasten von erhaltenswerten Häusern, Grünflächen und des sozialen Miteinanders in Winterhude. Es wird viel neu gebaut, aber am Bedarf vorbei und die Infrastruktur wächst nicht im gleichen Maße mit. Gehwege und Grünanlagen werden sträflich vernachlässigt. Weil kein Geld dafür da sei.

Der Stadtpark ist seit ein paar Jahren eher für sein Müllproblem und die Polizeieinsätze als für seine Naherholungsqualität bekannt. Letzten Sommer wurde er von der Polizei geräumt und aktuell wird er u.a. mit einer temporären Flutlichtanlage überwacht. Statt Mülleimer und Toiletten aufzustellen wird lieber geschimpft und weil dort Straftaten begangen werden könnten alle Besucher:innen unter Generalverdacht gestellt.

Über diese und andere Themen werden wir bei dem kritischen Spaziergang durch Winterhude sprechen. Geleitet wird er von Marco Hosemann, freier Autor und Referent im Themenfeld Stadt- und Baukultur.

Während des Rundgangs stellen wir den Teilnehmer:innen eine Audio-Guide-Anlage für jeweils 1 Pfand p.Person ( z.B. Personalausweis, Führerschein o.ä., das nach dem Rundgang zurückgegeben wird ) zur Verfügung. Aus hygienischen Gründen bitten wir, nach Möglichkeit einen eigenen Kopfhörer mit 3,5 mm Klinken-Stecker mitzubringen.

Teilnahmegebühr: 5€ (wird vor Ort eingesammelt / bitte passend bereithalten).

Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

▸ Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich! Deshalb bitte obenstehendes Anmeldeformular ausfüllen und senden an: anmeldung@rls-hamburg.de. Die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt.

▸ Bitte beachten: Aus Solidarität mit den anderen Teilnehmenden bitten wir um die Einhaltung folgender Maßnahmen. Falls wir durch Passagen o.ä. gehen, wäre es hilfreich, eine „Maske in der Tasche“ dabeizuhaben.
 

Kontakt

Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg

Telefon: 040 28003705