28. Oktober 2021 Diskussion/Vortrag Coronakrise – Auftrieb für die Gewerkschaften?

Wie kommen die Gewerkschaften aus der Defensive

Information

Veranstaltungsort

Online-Veranstaltung

Zeit

28.10.2021, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Arbeit / Gewerkschaften, Soziale Bewegungen / Organisierung, Kapitalismusanalyse, Wirtschafts- / Sozialpolitik

Zugeordnete Dateien

Coronakrise – Auftrieb für die Gewerkschaften?
CC BY-ND 3.0, Daniel Novoty

Die gewerkschaftlich organisierten Arbeitskämpfe nehmen an Sichtbarkeit zu und der Prognose nach werden es auch bedingt durch die derzeitige Coronakrise mehr. Denn die Tarifkämpfe sind auch Kämpfe um die Verteilung der Lasten der Krisenbewältigung und der Krisenlösungsstrategien der Unternehmen. Dennoch wird über die gewerkschaftlichen Auseinandersetzungen in den unterschiedlichen Branchen hinaus deutlich: Den Gewerkschaften fehlt eine gesamtgesellschaftliche Antwort auf die Krise. Bedeutung erlangt auch die Frage des politischen Mandats im Arbeitskampf.

Über die Aufgaben, Möglichkeiten und Perspektiven diskutieren wir mit Ulrike Eifler, Fellow am Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung und Bundessprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft Betrieb und Gewerkschaft der Partei Die Linke, sowie einer:m Aktiven in der Hamburger Basisorganisation Netzwerk Arbeitskämpfe.

 

Gefördert durch die Landeszentrale für politsche Bildung.

 


Die Vortrag findet im digitalen Raum statt. Wir bitten deshalb um Anmeldung per E-Mail über anmeldung@rls-hamburg.de. Bitte Namen und Wohnort angeben. Deine Anmeldung wird registriert. Die Zugangsdaten für die Veranstaltung verschicken wir am Tage der Veranstaltung an alle Angemeldeten per E-Mail.

Für die Teilnahme an der Veranstaltung wird ein Computer, Tablet oder Smartphone mit Internetanschluss und Lautsprecher benötigt. Fragen und Anmerkungen können auch über die Chat-Funktion eingebracht werden und sind herzlich willkommen.

  Zur Durchführung nutzen wir das Programm ZOOM. Für die Verwendung der Software ZOOM übernimmt die Rosa Luxemburg Stiftung keine Haftung. Die geltenden Datenschutzrichtlinien können zoom.us/de-de/privacy.html" hier  eingesehen werden.

Die Veranstaltung ist bereits 10 Minuten vor Beginn geöffnet. Nutzt diese Zeit gerne, um euch entspannt einzuloggen und euch ein wenig mit dem Programm vertraut zu machen.

Die bei der Anmeldung erhobenen Daten werden gemäß Bundesdatenschutzgesetz und DSGVO vertraulich behandelt und dienen ausschließlich dem Zweck, Sie / Dich weiterhin über die Arbeit der RLS Hamburg zu informieren. Selbstverständlich haben Sie das Recht auf unentgeltliche Auskunft, Berichtigung, Sperrung oder Löschung Ihrer personengebundenen Daten, soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht. Für die Veranstaltung gelten die Datenschutzbestimmungen der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

 

Kontakt

Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg

Telefon: 040 28003705