7. Dezember 2021 Diskussion/Vortrag Gewerkschaften und soziale Bewegungen gegen die Rechtsentwicklung unter Corona

FÄLLT AUS!

Information

Veranstaltungsort

Gewerkschaftshaus, Ebene 9, Raum St.Georg
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg

Zeit

07.12.2021, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Arbeit / Gewerkschaften, Soziale Bewegungen / Organisierung, Partizipation / Bürgerrechte, Stadt / Kommune / Region, Europa der Vielen

Zugeordnete Dateien

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen wir diese Veranstaltung leider absagen.

Spätestens seit dem Beginn der Coronapandemie wird in deutschen Medien kaum noch über die Gelbwesten berichtet. Zuvor hatten hatten sie mit ihren  Aktionen noch den französischen Präsidenten fast gezwungen aus dem Präsidentenpalast zu fliehen. Hat die Macht gesiegt? Sind die sozialen Bewegungen tot und den Präsidentschaftswahlen im kommenden Mai mit ihren vielen rechtsradikalen Kandidat:innen widerstandslos ausgeliefert?
Dagegen stehen die Streiks und Aktionen auch während der Coronapandemie: Bei Amazon wird gegen unhaltbare hygienische Arbeitsbedingungen gestreikt, fortlaufend finden Demonstrationen und Streiks von Krankenpflegekräften für die Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen statt, gegen die Einschränkung der Pressefreiheit gingen Tausende auf die Straßen.
Dagegen mobilisieren nicht nur Präsident Macron, sondern auch die radikale Rechte von Le Pen bis hin zum inoffiziellen Präsidentschaftskandidaten Éric Zemmour. Bleibt der Linken nur die Rolle des Zaungastes?
Ein neu gegründetes Bündnis »plus jamais ça« (https://plus-jamais.org/, »Nie wieder so etwas«) aus Gewerkschaften, NGOs und alternativen Bewegungen will der rechtsextremen Wendung der Gesellschaft Einhalt gebieten.

Mit Willi Hajek(Gewerkschafter, lebt in Südfrankreich).

 

 

In Kooperation mit dem Fachbereich Medien, Kultur, Industrie von dem Ortsverein ver.di Hamburg.

Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

 


▸Eine Anmeldung unter fb8.hh@verdi.de ist erforderlich.

▸Diese Veranstaltung wird nach den 3-G-Regeln durchgeführt, ein Nachweis über Impfung oder Genesung ist von jedem Besucher erforderlich.


 

Standort

Kontakt

Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg

Telefon: 040 28003705