15. Dezember 2017 Diskussion/Vortrag Katalonien am Scheideweg

Information

Veranstaltungsort

W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e. V.
Nernstweg 32-34
22765 Hamburg

Zeit

15.12.2017, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Geschichte, Ungleichheit / Soziale Kämpfe, Staat / Demokratie

Zugeordnete Dateien

Katalonien am Scheideweg

Die Auseinandersetzungen um die Unabhängigkeitsbestrebungen von Teilen der katalonischen Gesellschaft haben sich in den letzten Wochen massiv zugespitzt.
Die Fronten verhärten sich, die Fragen werden zahlreicher:
Welche historischen, kulturellen und politischen Gründe für Unabhängigkeit werden ins Feld geführt, welche Rechtspositionen herrschen? Welche sozialen und ökonomischen Gründe sollten dabei nicht übersehen werden?
Was sind die Ziele der Unabhängigkeitsbewegung in Katalonien? Unterscheiden sich die Vorstellungen dieser Akteure in nennenswerten Punkten? 
Wie ist die aktuelle Situation in Katalonien und Spanien insgesamt zu beurteilen? Welche Haltungen nehmen die konservative spanische Regierung, aber auch Parteien, Gewerkschaften und Bewegungen in Spanien gegenüber den Unabhängigkeitsbestrebungen ein?
Welchen Weg können Unabhängigkeitsbefürworter wie – Gegner jetzt gehen?  Und welche Lösungsmöglichkeiten, mit oder ohne Beteiligung der EU, bestehen, um aus der festgefahrenen Situation wieder heraus zu kommen? Sind die Regionalwahlen am 21. Dezember ein Schritt zur Lösung des Streits?
Um die unübersichtliche Lage zu analysieren und dabei Einsichten und Argumente verschiedener Seiten zu geben,  laden wir zu einer Diskussion zwischen Prof. Dr. Raul Zelik, Vertretungsprofessor für Internationale und intergesellschaftliche Beziehungen an der Universität Kassel, und Prof. Dr. Carlos Collado Seidel, außerordentlicher Professor für Neueste Geschichte an der Universität Marburg, ein.

Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

 

Standort