26. November 2021 Tagung/Konferenz Umgang mit Verschwörungstheorien als multiprofessionelle Aufgabe

Hamburger Fachtag

Information

Veranstaltungsort

online

Zeit

26.11.2021, 10:00 - 15:45 Uhr

Themenbereiche

Neonazismus / Rassismus, Kommunikation / Öffentlichkeit, Digitalisierung und Demokratie

Zugeordnete Dateien

Umgang mit Verschwörungstheorien als multiprofessionelle Aufgabe

Mit dem Beginn der Coronapandemie ist ein Anstieg an Informations- und Beratungsbedarf zum Thema Verschwörungserzählungen in verschiedenen Handlungsfeldern wie Schule, Kita, Familie oder Betriebe zu verzeichnen. Der Fachtag soll einen Anlass bieten, sich auch außerhalb des Feldes der Rechtsextremismusprävention auszutauschen und voneinander zu lernen. Neben Expert*innen aus dem Feld der Beratung zu Verschwörungserzählungen sollen
auch Expert*innen aus Bereichen, wie Schule, Offene Kinder- und Jugendarbeit, Kirche oder oder der Medienpädagogik zu Wort kommen. Mithilfe der unterschiedlichen Praxiserfahrungen wird diskutiert, welche multiprofessionellen Strukturen, Lösungsansätze, Konzepte und Netzwerke sich daraus ergeben und welche Bedarfe es noch zu decken gilt.

 

Im Rahmen des Hamburger Fachtags "Umgang mit Verschwörungstheorien als multiprofessionelle Aufgabe" organisiert die Rosa Luxemburg Stiftung die Session 2:

 

SESSION 2
Hat die Bewegung der CoronaLeugner:innen eine Zukunft?

Referenten: Andreas Speit (Journalist / Autor von „Verqueres Denken“) und Meinhard Meuche-Mäker (Politikwissenschaftler)
Die Mobilisierungsfähigkeit hat deutlich abgenommen, der Einzug in den Bundestag mit einer neuen Partei hat nicht stattgefunden. Ist die Bewegung damit gescheitert und wird mit dem Ende der Pandemie an ihr Ende kommen? Aber was bleibt von den entstandenen Strukturen? Was von den Bewegungsunternehmer:innen (Ballweg, im Medienbereich, Schulgründungen)? Wie tiefgreifend ist der Bruch mit Institutionen und parlamentarischem System? Kommt es zur Radikalisierung oder rücken andere Themen in den Fokus, wie beispielsweise die angebliche „Klima-Diktatur“?


Eine Session der Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg.

 

Das ganze Programm findest du in dem hinterlegten Flyer.

Anmeldung unter: http://beratungsnetzwerk.hamburg/veranstaltungen/hamburger-fachtag-umgang-mit-verschwoerungserzaehlungen-als-multiprofessionelle-aufgabe/#Anmeldung

 

In Kooperation mit dem beratungsnetzwerk.hamburg (Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus)
Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

Kontakt

Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg

Telefon: 040 28003705